PH-leuchten

PH 3-2½ Pollerleuchte/Wegeleuchte

Die PH 3-2½ Pollerleuchte/Wegeleuchte ist Mitglied der PH 3-Schirm Familie und das Prinzip hinter den PH 3-Schirm Leuchtarmaturen wurde während einiger hektischer Wintermonate in den Jahren 1925 - 1926 für eine Ausstellung im Forum in Kopenhagen aus der Taufe gehoben.

Folgendes sagte Poul Henningsen im Jahre 1926 über seine neue Leuchtarmaturen: “Die eigentliche Innovation, die den PH Armaturen zugrunde liegt, ist es blendfreies und effizientes Licht zu produzieren. Es ist einfach eine blendfreie Armatur zu schaffen (indirektes und stark abgeschirmtes Licht) wenn es in Ordnung ist, dass ein Teil des Lichtes verloren geht, und es ist verhältnismäßig einfach eine Leuchtarmatur zu schaffen, die äußerst effizient ist, wenn man die Tatsache ignoriert, dass diese äußerst irritierend für das Auge ist (starke Reflexe, usw.), es ist jedoch eine Kunst Licht zu schaffen das effizient und blendfrei ist.“




3-Schirm-Armatur

Vor der Produktion der 3-Schirm-Armaturen arbeiteten Poul Henningsen und Louis Poulsen Lighting zusammen daran Armaturen für den dänischen Pavillon der Weltausstellung in Paris im Jahre 1925 zu entwerfen.

Als Poul Henningsen diese Armaturen für die Weltausstellung entwarf, hatte er bereits mit der Idee gespielt, dass eine logarithmische Spirale möglicherweise eine passende Basis für das Design eines Schirmes sei.

Die Kombination eines diffusen Reflektors mit eines gebogenen, logarithmisch geformten Schirm ermöglichten es Poul Henningsen Licht und Schatten zu kontrollieren, da jeder einzelne Schirm die Menge des nach außen strahlenden Lichtes im Verhältnis zum Abstand zur Leuchtquelle verringert.  



Ein Künstler des Lichts

Der Übergang der Luminanz von Schirm zu Schirm ist ebenfalls harmonisch. Die Größe der Schirme und deren Position wurden von der Notwendigkeit bestimmt die Blendung zu reduzieren, das Licht zu positionieren und die Anforderungen an die Lichtverteilung.

Von Anfang an war es offensichtlich, dass dieses Konzept sehr flexibel war. Es war nicht nur möglich die Armaturen in vielen verschiedenen Größen anzubieten, sondern auch mit verschiedenen Unterseiten – entweder mit einer Weiß angestrichenen Oberfläche, einer silberbelegten oder goldbelegten Oberfläche.

Mit diesen unterschiedlichen Unterseiten entstanden unterschiedliche Beleuchtungsmöglichkeiten.





Poul Henningsen

Poul Henningsens Vorstellung war es, dass Besucher eines Restaurants ein warmes und gemütliches Licht bevorzugen und man hier eine goldbelegte Oberfläche wählt, wohingegen in einem Krankenhaus oder beim Zahnarzt die weiße Oberfläche zum Einsatz kommt.

Die ersten Armaturen wurden alle mit Metallschirmen hergestellt, Poul Henningsen wollte jedoch eine Variante dieser Armatur herstellen, wo das Licht vorzugsweise in einem Bogen verbreitet wird und nur ein geringerer Teil des Lichtes direkt nach unten gerichtet ist. Das Ergebnis ist ein Schirm aus Opalglas mit einer sandgeblasenen Unterseite.
Die Glasschirme sind für 12% des Lichtes durchlässig und tragen damit zu der generellen Beleuchtung des Raumes bei, während der Rest des Lichtes von den matten Unterseiten der Schirme nach außen und nach unten reflektiert wird.

Dasselbe Prinzip, dass hinter den matten Metallschirmen steht, gilt auch für diese neue Form von Schirmmaterial.


PH Armaturen

Die PH Armaturen wurden als ein rationelles Lichtsystem entworfen, wobei das Design es ermöglicht die Größe der Schirme, das Material und die Oberfläche frei zu kombinieren.

Zu jedem Oberschirm gehört ein in der Größe passender mittlerer Schirm und ein unterer Schirm, sodass die Proportionen zwischen den Schirmen ein ungefähres Verhältnis von 3:2:1 haben. Und die PH 5/5 war von Anfang an eines der Grundmodelle.

Die erste Kennziffer bezeichnet den Durchmesser des oberen Schirmes während die Kennziffer hinter dem Schrägstrich aussagt, dass der mittlere und der untere Schirm genau zu diesem Oberschirm passen.

Mit anderen Worten bedeutet dies, dass die PH 5/5 einen oberen Schirm mit einem Durchmesser von 50 cm hat, einen mittleren Schirm mit einem Durchmesser von 31 cm und einen unteren Schirm mit einem Durchmesser von 16,5 cm.



PH Leuchten – ein unsterblicher Klassiker

Diese Kombination eignete sich hervorragend für Armaturen, die in großer Höhe hängen, da Pendelleuchten allerdings niedriger hängen, war es passender eine Kombination mit einem großen Oberschirm und jeweils einem kleineren mittleren und unteren Schirm zu wählen.

Auf diese Weise wurden PH 2/1 und 3/2 geboren. Das PH 3-Schirmsystem startete als eine Lösung für Pendelleuchten, die Armatur wurde jedoch bald darauf weiterentwickelt und auch für Tischleuchten, Stehleuchten, Wandleuchten und große Pendelleuchten verfeinert.

Durch den Gebrauch von verschiedenen Größen, Materialien, Oberflächen, Farben und Lichtquellen sind im Laufe der Jahre tausende von Varianten dieser Leuchten entstanden.

Lesen Sie mehr über Poul Henningsen und seine vielen Leuchten .