Alberto Meda

Geboren:  1945
Bekannte Werke:   Titania Leuchten, , STARLED light Leuchte, Screen Leuchte, Queen Titania Leuchte, Orchestra Leuchte, OnOff Leuchte, Mix Leuchte, Metropoli Leuchte, Lola Leuchte, Lightdisc Leuchte, Fortebraccio Leuchte, Berenice Leuchte, BaP Leuchte
Ausbildung:    Ingenieur

Geschichte:  
Alberto Meda wurde 1945 in Tremezzina geboren. 1969 nahm er sein Diplom als Maschinenbau-Ingenieur
des Politecnic in Milano entgegen. 1973 wurde er technischer Direktor für Kartell und stand seitdem für die
Projektentwicklung und die Bereiche Möbel und Plastik. Seit 1979 arbeitete er als selbständiger Industrie-
Designer für verschiedene Unternehmen, darunter:
Alfa Romeo Auto, Alias, Alessi, Arabien-Finland, Cinelli, Colombo design, Brevetti Gaggia, JCDecaux,
Ideal Standard, Luceplan, Legrand, Mandarina Duck, Omron Japan, Philips, Olivetti, Vitra, u.a.mehr.

Von 1983 bis 1987 war Alberto Meda Lektor für industrielle Technologie der "Domus Academy", hat Seminare
auf dem  "International Design Symposium" in Fukui gehalten, auf dem "Workshop Design Quest" in Osaka,
sowie im "Design Center" in Tokyo.

Von 1995 an war er Dozent der "Politecnic" in Milano und arbeitete im "Corso di Laurea di Disegno Industriale"
im Design Laboratorium. Von 1995 bisl 1997 war er gleichzeitig Vorstandsmitglied des "Designlabors
Bremerhaven" und des "Institut für Systemtechnik und Produktgestaltung". Seit 2003 ist er Dozent des
"IUAV" in Venedig , leitet Design workshops und hat darüberhinaus mehrfach Vorträge in Chicago, St.Louis,
an der Washington University, in Stockolm, Miami, San Paulo, Ulm, Istanbul, Toronto og Mexico gehalten.

Alberto Meda ist ein überaus anerkannter Designer, was sich deutlich in seinen Prämierungen
wiederspiegelt, die er im Laufe der Zeit erhalten hat - wie:

"Compasso d'Oro" für die "Lola" Leuchte von Luceplan 1989.
"Design Plus" Preis dür die Titania Leuchte von Luceplan 1992.
"European Design Prize" für seine Zusammenarbeit mit Luceplan 1994.
"Compasso d'Oro" für die "Metropoli" Leuchtenserie von Luceplan 1994.
"Industrie Forum Design" Hannover für die  UNI-X Leuchtenserie 1995.
"Industrie Forum Design" Hannover für die Titania Clamp Leuchten 1996.
-ID design review - "Best of category" mit dem "Vitra - Meda" Stuhl 1997.
"Designer of the year"- Salon du Meuble de Paris 1999.
"Bundespreis Produktdesign" 2000/2001 für den "Meda" Stuhl 2000.
"Good Design Award" 2001 Chicago Athenaeum vith Arabia's water.
"Red Dot Award" für die Iittala Messer 2002.
"Hon Royal Designer for Industry" Londra RSA 2005.
"Design Plus" und "Light of the future" für die MIX LED-Leuchte von Luceplan 2006.
"INDEX: Award" für die Solar Bottle 2007.
"Compasso d'oro" für die MIX LED-Leuchte von Luceplan 2008.

Einige seiner Werke sind fester Bestandteil der Ausstellung des Museum of Modern Art von Toyama
und seit 1994 des Museum of Modern Art i New York. Der "Light light" Stuhl von 1987,
der "Soft light" Stuhl von 1989, "Longframe" von Alias 1991 und die "On-Off" Leuchte von Luceplan
von 1988 sind permanent Bestandteile der Design Kollektion.