Tom Rossau

Tom Rossau, der sich sein Handwerk selbst beibrachte, ist ein Designer der seine Karriere in bestem Abenteuerstil im Keller seines Elternhauses begann. Wurden am Anfang LEGO sowie alle möglichen Materialien die zur Hand waren benutzt, kristalisierte sich schnell eine bestimmte Richtung heraus, und es begann die Produktion von Lederwaren.

Tom entwarf und produzierte selbst, was im Jahre 1997 zur Eröffnung einer Butik in Kopenhagen führte. In 2004 kam es mit Furnierholz zur einer Änderung in seiner Materialwahl. Anfangs waren seine Lampen nur in seiner Butik in der Istedgade zu erhalten, bis sich 2006 durch die Ausstellung der TR4-TR7 auf der Kopenhagener Möbelmesse alles ändern sollte.

In diesem Zusammenhang schadete es sicherlich nicht, dass die TR7 den '' Audience Favorite Award'' gewann. Wachstum und Veränderung zum trotz, hält man an Kern und Seele des Unternehmens fest, was sich in einem Wort erfassen lässt - Design!
TR23 Pendelleuchte Paper White - Tom Rossau
Vorher EUR 230,00
Die ware ist auf lager
TR5 Pendelleuchte Alu Gold - Tom Rossau
Vorher EUR 607,00
Die ware ist auf lager
Pencil Tischleuchte Gelb/Weiß - Tom Rossau
Vorher EUR 224,00
Die ware ist auf lager
Pencil Tischleuchte Schwarz/Weiß - Tom Rossau
Vorher EUR 195,00
Die ware ist auf lager
Pencil Pendelleuchte Birke/Schwarz - Tom Rossau
Vorher EUR 148,00
Die ware ist auf lager
TR14 Stehleuchte Large Birke Naturel - Tom Rossau
Vorher EUR 850,00
Die ware ist auf lager
ST903 Pendelleuchte Eiche Grau Medium - Tom Rossau
Vorher EUR 818,00
Die ware ist auf lager

Tom Rossau-Lampen

2004 begann ein Materialwechsel, weil Sperrholz modern wurde. Am Anfang waren die Lampen nur in Läden in Istedgade erhältlich, aber ab 2006, als die TR4-TR7 für das breite Publikum der Copenhagen Furniture Fair introduziert wurden, passierte plötzlich etwas – aber nun schadet es ja nicht sonderlich, dass die TR7 den Preis für „Audience Favorite Award“ gewann.
Obwohl Tom Rossau viel Erfolg und Wachstum hat, hält er dennoch in den Kernwerten und der Seele des Unternehmens fest, und dies kann in einem Wort beschrieben werden – Design.
Mit jährlichen Ausstellungen in IMM Köln und Northern Light Fair in Stockholm ist die Anzahl der Verkäufer, die die Geschichte Tom Rossaus teilen, in kräftigem Wachstum. Das Portfolio wächst immer noch und besteht nun aus Regalen, ein transformierter Kaffee- und Esstisch und außerdem jede Menge neue Lampen.

Ein Unternehmen mit Erfolg, das die originalen Werte festhält

Dies wird hier mit Tom Rossaus eigenen Worten ausgedrückt:
”Der Designprozess ist eigentlich sehr egoistisch für mich. Es kann sein, dass der Verbraucher oder die Verbraucherin durch das Produkt einen Bedarf gedeckt bekommt, aber um ehrlich zu sein, dann tue ich es wegen des Kicks, den ich selbst bekomme. Es ist sehr spannend eine Idee aus dem Blauen hinaus zu bekommen, dann damit zu arbeiten, im Prozess gefangen zu sein und von den Details der früheren Zeichnungen und Prototypen völlig verschlingt zu sein und dann das Ganze weiter in die Produktion zu führen.

Dann besteht das magische Erlebnis, wenn ein Material eines Prototyps sich plötzlich wild aufführt und unerwartete Eigenschaften entlarvt. Hier muss man dann in die neuen Möglichkeiten hineintauchen und das Potential auf den Grund gehen. Die Inspirationen zu den Designs kommen von überall, aber der Prozess an sich, wo die Begrenzungen und das Potential sich selbst definieren, ist alleine ein großes Erlebnis.
Oft wäre es passender zum Material zu verweisen, wenn nach dem Designer gefragt wird, denn ich bin bloß derjenige, der die Schrauben holt und die losen Enden montiert…

Mit Funktionalität, Tragfähigkeit und Energieverbrauch als zweifellose Grundsteine in jedem guten Design, wird es eine noch spannendere Aufgabe die Forderungen des endgültigen Verbrauchers entgegen zu kommen. Alles in allem bin ich großer Anhänger von dem Zufall und der Stärkung der Spiele, die in jedem (guten) Design sind.“