Ole Jensen

Geboren: 1958
Bekannte Werke: OJ Serie von Louis Poulsen
Ausbildung: Keramiker und Automechaniker

Geschichte:
Ole Jensen wuchs in einer Tankstelle auf und durchlief naturgemäss eine KfZ-Lehre. Doch sein
neugieriges Gemüt und sein starkes Interesse an Kunst und Formgebung triumpfiert schlussendlich,
den nach Anschluss seiner Lehre als KfZ-Mechaniker im Jahre 1981 tauschte er seinen Beruf gegen
ein Studium an der Kunstwerkhochschule in Kolding.  

Seine Gestaltungen in Ton brachten sein spezielles Talent für dieses Material zum Vorschein brachte.
Die nahezu unbegrenzten gestalterischen Möglichkeiten des Tons gaben Ole Jensen die Grundlage dazu,
in seiner phantasievollen Weise Gebrauchsgegenstände zu formen, die im ersten Augenblick überraschen,
doch recht bald das klare Gebot der Funktion und Ästhetik sichtbar werden lassen.
Für Ole Jensen definiert sich innovatives Denken als das gemeinsam Erkennbare.

Nach Abschluss seines Studiums als Keramiker wurde Ole Jensen an der dänischen Königlichen
Kunstakademie aufgenommen, wo er von 1985 bis 1989 studierte. Zeitgleich begann Ole Jensen seine
Zusammenarbeit mit Royal Copenhagen, arbeitete sich in Ton bis an die Grenzen des Materiales und lernte
dort die Verarbeitung neuer Materialien schätzen. Auch heute bietet ihm Ton im Verlauf des Schaffensprozesses
immernoch die beste Grundlage, seine Ideen durchlaufen typischerweise die Töpferscheibe oder seine Werkbank,
bevor sie ins eigentlichen Material umgesetzt werden.

Ole Jensen arbeitet nach der Philosophie, dass Gegenstände einfach und natürlich sein und wirken sollen,
dass Form nicht zu erzwingen ist, sondern sich im Schaffensprozess entfalten wird. Ole Jensens Suche nach
dem 'reinen Ausdruck' bedeutet jedoch in keiner Weise, dass seine Kunst formell wirkt - ganz im Gegenteil
strahlt sie Humor und Lebensfreude aus.

In seiner Zusammenarbeit mit Louis Poulsen hat Ole Jensen die Leuchtserie OJ designt, die Tischleuchte,
Stehleuchte und Wandleuchte umfasst. ûber die Jahre hinweg hat Ole Jensen vielfach Ehrungen für seine
Arbeiten entgegengenommen, um nur einige zu nennen: die Thorvald Bindesbøll Medaille (2004),
den Thorsten und Wanja Sønderbergs Preis, Göteborg (2006), den Red Dot Award, den IF Product Award
sowie den Design Plus Preis.  

Ole Jensens Arbeit ist bereits in vielen europäischen Museen vertreten, wie beispielsweise im
Victoria & Albert Museum in London,  im Kunst- und Industrie-Museum in Kopenhagen,
im Röhsska Museum in Göteborg und der Habitare Collection, Design Museum in Helsingfors.
keine Artikel
Es wurden unter den angegebenen Suchkriterien keine Artikel gefunden