Issey Miyake

Geboren: 1938
Bekannte Werke: In-EI Serie
Ausbildung: Grafikdesigner

Geschichte
Der japanische Designer Issey Miyake wurde am 22. April 1938 in Hiroshima geboren. Er studierte Grafik-Design an der Tama Art University in Tokio, wo er im Jahre 1964 dimittierte. Danach arbeitete er viele Jahre in Paris und New York. 1970 jedoch zog es ihn zurück nach Japan, wo er in Tokyo das Miyake Design Studio gründete. Die Hauptrichtung für seine Firma war die High-End Produktion von Damenmode.

Ende der 80er Jahre begann Miyake mit neuen Methoden des Plissierens zu experimentieren, die dem Benutzter eine höhere Flexibilität und Bewegungsfreiheit gewähren, die Pflege des Produktes erleichtern und nicht zuletzt die Produktion vereinfachen sollten. Man könnte hier noch viel über das ”Gedächtnis” des Stoffes erzählen, aber das führt zu weit. Wichtig ist es zu erwähnen, dass dabei der Gedanke für die In-EI Beleuchtungsserie entstanden ist.

Die österreichische Künstlerin Dame Lucie Rie, eine Keramikerin und gute Freundin, vererbte Miyake ihre Sammlung von Porzellan- und Keramikknöpfen. Diese Sammlung hatte seither starken Einfluss auf sein Design und seine neuen Kollektionen. Eine andere besondere Freundschaft verband ihn mit Steve Jobs. Miyake entwarf das, was später die „Uniform“ des Apple Gründers werden sollte. Jobs wurde einmal für folgende Aussage zitiert: ”Ich bat Issey einmal darum ein paar von seinen schwarzen Rollkragenpullovern, die ich so gut leiden konnte für mich zu machen, und er machte hunderte davon”.

Seit 1994 hat Miyake sich mehr und mehr auf die Forschung und Entwicklung konzentriert und im Jahre 2010 startete er das Reality Lab. Die IN-EI Beleuchtungsserie ist unter anderem ein Projekt davon.
keine Artikel
Es wurden unter den angegebenen Suchkriterien keine Artikel gefunden
Teilen Sie Ihre Bilder mit uns @lampemesteren
Taggen Sie uns mit dem Hashtag #yesLampemesteren, dann werden Ihre Bilder vielleicht hier gezeigt. Inspirieren und lassen Sie sich von anderen Einrichtungen inspirieren.